Gesetzliche Anforderungen zur Benützung von PSAgA

Gesetzliche Anforderungen zur Benützung von PSAgA

In diesem Blogbeitrag möchten wir Ihnen die gesetzlichen Grundlagen der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (kurz PSAgA) und Rettungsausrüstung (kurz RA) bzw. die Anforderungen an interne Fachkundige und Arbeitgeber zur Durchführung von Unterweisungen näherbringen.

 

Die Qualitätskriterien bei der Ausbildung fachkundiger Personen, welche Unterweisungen von der Benutzung der PSAgA durchführen, sind gemäß § 14 ASchG und §§ 7 und 14 der PSA-V intern festzulegen. Hilfestellung gibt dabei die AUVA.

 

Es werden Mindestanforderungen hinsichtlich des Wissenstandes der Fachkundigen und der einzelnen Unterweisungsinhalte sowie Anforderungen an die Ausbildungseinrichtungen definiert. Nachstehende Anforderungen sind nur eine Hilfestellung und schließen andere, mindestens genauso sichere Lösungen nicht aus.

 

Auswahl geeigneter Personen

 

Folgende Eigenschaften müssen Personen, welche auf dem Gebiet der PSAgA und RA unterrichtet werden, aufweisen:

 

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Theoretische Kenntnisse
  • Praktische Fähigkeiten
  • Körperliche Eignung
  • Geistige und Charakterliche Eignung
  • Ersthelfer Ausbildung

 

Anforderungen an Fachkundige

 

  • Theoretische Kenntnisse
    • Grundkenntnisse im Arbeitnehmerschutz
    • Vorschriften und gesetzliche Lage (Stand der Technik)
    • Kenntnisse der eingesetzten PSAgA, zB. Bandschlingen, Sicherheitsgurte, Verbindungsmittel, etc.
    • Aufbau der eingesetzten PSAgA
    • Erstellung der Gefahrenevaluierung, Einsatzbedingungen, Anschlagmöglichkeiten, Auswahl der richtigen PSAgA und RA
    • Rettungsmethoden
    • Auswahl einer geeigneten, zweiten Sicherung (zB. Gerüst, Auffangnetz, Absperrgeländer)
    • Richtige Lagerung, Pflege und Gebrauchsdauer der PSAgA
    • Erkennung von Schäden an der PSAgA

 

  • Praktische Fähigkeiten
    • Richtige Auswahl der PSAgA und RA für den jeweiligen Arbeitseinsatz (bitte Verlinkung auf Blogbeitrag „Die richtige Auswahl einer PSAgA“ erstellen – Danke)
    • Auswahl einer geeigneten, zweiten Sicherung und Herstellung dieser
    • Fehlhandlungen bei Übungen erkennen und eingreifen
    • In Notfällen rasch und verantwortungsbewusst handeln
    • Rettungs- und Erste-Hilfe-Maßnahmen durchführen können
    • Einschätzung der Einsatzfähigkeit bei Kollegen

 

  • Körperliche Eignung
    • Sämtliche Tätigkeiten selbst durchführen können – zB. Aufstieg in größere Höhen, Transport von Ausrüstung oder Verletzten aus einem Gefahrenbereich, Bedienen der RA

 

Empfehlung: körperliche Eignung durch eine ärztliche Untersuchung nachweisen lassen.

 

  • Geistige und Charakterliche Eignung
    • Gefahren richtig einschätzen
    • Leistungsfähigkeit der Kollegen richtig einschätzen
    • Schnelle Reaktion bei unerwarteten Ereignissen
    • Verantwortungsbewusst und vorausschauend handeln
    • Durchsetzungsvermögen
    • Zuverlässigkeit

 

Fachkundige sollten über pädagogische und didaktische Fähigkeiten verfügen, um Ausbildungsinhalte erfolgreich zu vermitteln und eine Kerngruppe durch einen Lehrgang führen zu können.

 

Um praktische Fähigkeiten und Erfahrungen eines Fachkundigen nachzuweisen, muss eine regelmäßige Benutzung der PSAgA bzw. RA an mindestens 15 Tagen pro Jahr ausgeübt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.