Profi Verbundglas Reparatur

Profi Verbundglas Reparatur

Fast jeder hat schon einmal eine Windschutzscheiben – Steinschlagreparatur durchgeführt. Egal ob Kuhauge, Sternriss oder Splitterbruch, wie der Fachmann die Schadensbilder betitelt, folgende Fragen stellt sich der Anwender immer:

Ist eine Reparatur möglich? Wird der Kunde mit dem Restbild zufrieden sein? Lohnt sich der zeitliche Aufwand?

Um eine erfolgreiche Steinschlagreparatur sicherzustellen, ist es wichtig nachfolgende Punkte zu beachten.

Reparatur oder Austausch:

Prüfen sie Schadensbild, und grenzen Sie ein, ob eine Reparatur lt. Gesetzgebung sinnvoll ist. Beachten Sie dabei auch wie lange der Steinschlag schon unbehandelt war. Eingedrungene Feuchtigkeit oder Verunreinigungen können das Ergebnis negativ beeinflussen oder eine Reparatur sogar unmöglich machen.

Faktor Zeit:

Bringen Sie die notwendige Zeit mit, eine Reparatur kann bis zu 40 Minuten dauern. Sogenannte Kuhaugen füllen sich leichter als Sternrisse. Bereiten Sie die Schadstelle gut vor. (Eine detaillierte Anweisung finden sie hier in der FÖRCH Bedienungsanleitung, Art.-Nr. 6600 6270 / 6370 – Dokumente / 1. Vorbereitung der Reparatur)

Profi-Verbundglas-Reparatur-Set Art.-Nr. 6600 6270 / 6370

Vakuum, Druck und Temperatur:

Obwohl in den meisten Anwendungen mit der Druckphase gestartet wird ist es sinnvoller mit einer Vakuumphase zu starten und diese 30 – 60 Sekunden zu halten. So hat das Harz bereits die Möglichkeit in den Riss einlaufen zu können. Achten Sie in der Druckphase darauf, dass sich der Steinschlag nicht weiter ausbreitet. Geben sie nicht zu lange und nicht zu viel Druck auf die Schadstelle. Denken Sie an die Temperatur. „Maßvolles Erwärmen“ während der Füllphasen (z. B. mit einem Heißluftföhn) hilft dabei die Viskosität des Harzes positiv zu beeinflussen. Aber Vorsicht: zu viel Wärme kann sich negativ auf die Stabilität des Harzes auswirken. (Ein Video finden Sie hier zur Anwendung des Art.-Nr. 6600 6370)

Qualität statt Quantität:

Verwenden sie nur qualitativ hochwertige Harze und mischen Sie niemals verschiedene Produkte. Unsere Harze in Spitzenqualität finden Sie hier.

Finish:

Polieren Sie die Schadstelle nach Verschluss mit dem Finishharz und reinigen Sie die Scheibe gründlich. Bedenken Sie, eine Reparatur ist kein Austausch. Ein Restbild ist durchaus normal und je nach Schadensbild unterschiedlich. Wichtig ist, dass keine Lufteinschlüsse im Schadensbereich zurückbleiben, damit ein weiterreissen der Scheibe verhindert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.